Blutegeltherapie

By |2018-12-18T12:12:06+00:00Dezember 4th, 2018|Asien, Europa, Medizin-Geschichte, Naturheilkunde|0 Comments

Blutegel werden häufig in der plastischen Chirurgie eingesetzt

Die Behandlung mit Blutegeln gehört zu den ältesten Heilmethoden der Medizingeschichte und reicht bis ins 4. vorchristliche Jahrtausend zurück. Aus vielen Weltgegenden – Mesopotamien, Indien, China, Europa – ist der therapeutische Einsatz von Blutegeln überliefert. Durch im Speichel der Egel enthaltene, gerinnungshemmende und gefäßerweiternde Substanzen sowie durch den »Aderlass« können beispielsweise Arthrose-Erkrankungen oder chronische Rückenschmerzen erfolgreich gelindert werden.

Auch in der Schulmedizin, vor allem im Bereich der plastischen Chirurgie, kommen Blutegel zum Einsatz, um etwa bei Transplantationen (Finger, Zehen) oder Hautverpflanzungen die Wundheilung zu verbessern und eine Abstoßung von Implantaten zu verhindern. Übrigens kommen Blutegel heute, nach einer streng kontrollierten Züchtung, nur einmal zum Einsatz und werden danach entweder getötet oder in einem Teich ausgesetzt.

Bilder: Titelbild: © masterq – stock.adobe.com, the doctor puts a leech: © Сергей Чирков – stock.adobe.com

Aktuelle Beiträge

WELTMEDIZIN Themen