Tee bietet viele Vorteile

Angenehmer Geschmack und wohltuende Wirkung

Tee gehört zu den beliebtesten Getränken der Welt. Seinen Ursprung hat er in China, wo er, der Überlieferung nach, eher zufällig entdeckt wurde. Ein Windstoß wehte einige Teeblätter in einen Kessel mit kochendem Wasser. So konnte der chinesische Kaiser Shen Nung zum ersten Mal den angenehmen Geschmack und die wohltuende Wirkung von Tee kosten.

Mittlerweile gibt es unzählige Teesorten und Methoden zur Herstellung. Die älteste Form ist die Gewinnung aus der ursprünglichen Teepflanze. In China trinkt man seit Jahrtausenden meist grünen Tee, der nur mit Wasser zubereitet wurde. Bei ihm sorgt der Bitterstoff Catechin, der antibakteriell und entzündungshemmend wirkt, für eine positive gesundheitliche Wirkung. 

Der antioxidative Effekt des grünen Tees wurde in Studien nachgewiesen und soll sowohl die Sterblichkeit durch Herzkreislauferkrankungen reduzieren als auch Krebs vorbeugen. Darüber hinaus sind in Tees, die sich positiv auf das Herzkreislaufsystem auswirken, viele weitere wichtige und gesundheitsfördernde Stoffe enthalten. Dazu zählen unter anderem Kalium, diverse Vitamine oder Zink. Die im Tee enthaltenen Gerbstoffe können sich positiv auf den Magen-Darm-Bereich, zum Beispiel bei Durchfallerkrankungen, auswirken.  

Schwarzer und grüner Tee enthalten zudem Teein, das je nach Ziehdauer eine anregende oder weniger anregende Wirkung erzielt. Neben den Tees aus der Teepflanze gibt es noch solche, die ausschließlich Kräuter oder andere Rohstoffe beinhalten. Kräutertees nutzen die heilenden Stoffe, die in den Kräutern stecken. Bekannte Beispiele sind die Kamille, der Fenchel oder die Minze, etwa bei Magen-Darm-Verstimmungen.

Bilder: Teefeld: © Iakov Kalinin – stock.adobe.com,  Teekanne: © KMNPhoto – stock.adobe.com